Architektur – nie gebaut!

Eine Erschließung und Online-Stellung Papier gebliebener Ideen und Visionen Westberliner Architekt*innen von 1945 bis 1990 (Förderprogramm "eHeritage")

Sergius Ruegenberg, Städtebaulicher Wettbewerb "Rund um den Zoo" (nicht realisiert) – Modellansicht Wartehalle, 1948
Sergius Ruegenberg, Städtebaulicher Wettbewerb "Rund um den Zoo" (nicht realisiert) – Modellansicht Wartehalle, 1948
© Rechtsnachfolger, Fotograf/in unbekannt

Die Berlinische Galerie konnte zum 1. Februar 2020 erstmalig rund 4.500 ausgewählte Sammlungsobjekte von etwa 800 für West-Berlin geplante, jedoch unrealisiert gebliebene Bauprojekte aus der Zeit von 1945 bis 1990 digital veröffentlichen. Die Objekte (Skizzen, Zeichnungen, Pläne, Fotografien, Collagen) dokumentieren Entwürfe, die aus Nachlässen renommierter Architekt*innen und dem Wettbewerbsarchiv der Westberliner Bauverwaltung stammen. Sie werden im Depot der Architektursammlung bewahrt und wurden dem Museum zusammen mit den Veröffentlichungsrechten übereignet. Eine Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (Förderkennzeichen 01UG1778X) ermöglichte ihre wissenschaftliche Erschließung, Digitalisierung und Online-Stellung im Zeitraum vom 1.12.17 bis 31.12.2019. In Kooperation mit Prof. Dr. Kerstin Wittmann-Englert, Institut für Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik der TU Berlin, richtete die Berlinische Galerie zudem am 10. Mai 2019 die internationale Tagung "Unbuilt Architecture Today. Über die Zukunftsfähigkeit ungebauter Projekte seit 1945“ aus.

Projektteam: Ursula Müller, Julia Schubert, Anja Elisabeth Witte

Kontakt

Ursula Müller

Leiterin Architektursammlung
Tel +49 030-789 02-822
mueller@berlinischegalerie.de

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

OK